>

FAQ Swimmingpools

FAQ Swimmingpools

Denken Sie darüber nach, sich einen Swimmingpool zu kaufen oder haben Sie bereits einen Pool? Dann haben Sie womöglich Fragen. Wir haben deshalb die meistgestellten Fragen zum Thema Swimmingpool für Sie zusammengestellt und kurz und knapp beantwortet. Möchten Sie weitere Informationen oder finden Sie keine Antwort auf Ihre Frage? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Chlor wird benötigt, um das Wasser im Swimmingpool sauber zu halten. Die verschiedenen Chlorpartikel verbinden sich mit Mikroben, wodurch gebundenes Chlor entsteht und das Wasser desinfiziert wird. Wenn sich Chlor mit Schmutz verbindet, werden jedoch auch Chloramine gebildet. Diese erzeugen den unangenehmen Geruch von Chlor. Um dies zu vermeiden, sollte der Säuregrad des Wassers neutral sein. Auf diese Weise können nicht noch mehr Chloramine entstehen. Wichtig ist auch, dass eine starke Verschmutzung des Poolwassers vermieden wird. Ein leistungsstarker Poolfilter und ein automatisches Mess- und Regelsystem helfen dabei.

Osmose wird im Volksmund auch als „Polyesterkrankheit” bezeichnet und ist ein typisches Phänomen, das in Monobloc-Pools aus Polyester oder gebauten Pools mit Polyesterbeschichtung auftritt. Sie wird durch Swimmingpoolwasser verursacht, das durch die Polyesterwand dringen kann und durch den Druck Blasen im Polyester entstehen lässt. Nach einer Weile springen die Blasen auf und verfärben sich schwarz. Eine hohe Temperatur des Poolwassers beeinflusst diesen Prozess außerdem ungünstig. Leisure Pools baut nur Swimmingpools aus 100 % Vinylesterharz. Dieses Material ist unempfindlich gegen Osmose, weshalb wir eine lebenslange Osmosegarantie geben.

Wenn sich das Poolwasser grün verfärbt, wurde der Pool eine gewisse Zeit lang nicht entkeimt und es haben sich Algen gebildet. Dann muss der pH-Wert mit einer Korrekturflüssigkeit oder einem Korrekturpulver angepasst werden. Nachdem Sie den pH-Wert korrigiert haben, geben Sie Chlor hinzu, was als Chlorschock bezeichnet wird. Danach filtern Sie den Pool tagsüber mindestens 12 Stunden lang und schalten die Anlage nachts ab. Die Algen reagieren mit einer intensiven Grünfärbung, bevor sie zerstört werden und auf den Boden sinken. Anschließend saugen Sie den Pool mit sehr langsamen Bewegungen ab, um den feinen Algenstaub nicht aufzuwirbeln. Reinigen Sie nach dem Absaugen den Vorfilter, spülen Sie den Filter zurück und spülen Sie den Feinfilter. Hat der Chlorschock nicht geholfen? Ziehen Sie dann einen Fachmann hinzu. Möglicherweise haben Sie es mit einer seltenen, resistenten Algenart zu tun.

Sie können grünes Wasser verhindern, indem Sie es regelmäßig präventiv kontrollieren. Wenn Sie ein Hochleistungsfiltersystem haben, ist dies einmal pro Woche bei normaler Nutzung ausreichend. Im Falle eines Gewitters, bei extrem hoher Lufttemperatur oder bei intensiver Nutzung des Pools wird empfohlen, eine zusätzliche präventive Kontrolle durchzuführen. Senken Sie den pH-Wert leicht ab, um die Wirksamkeit des Chlors zu erhöhen. Eine ausreichende Filterung ist jedoch immer das A und O! Bei einer Wassertemperatur von 28 °C sollte der Filtervorgang mindestens 14 Stunden betragen. Auch wenn Ihr Rollladen geschlossen ist, müssen Sie das Wasser trotzdem filtern, um den Rollladen vor Beschädigungen zu schützen.

Eine vollautomatische Desinfektionsanlage (auch Mess- und Regelsystem genannt) ist ein Gerät, das bestimmte Parameter des Swimmingpoolwassers überwacht und einstellt. Die großen Vorteile sind die einfache Handhabung und die wesentlich geringere Chlorkonzentration im Pool. Die automatische Desinfektion des Pools führt zu einer 3 bis 5 mal geringeren Chlorkonzentration. Dies verhindert Kalkablagerungen, reduziert den Chlorgeruch und beugt Reizungen von Haut, Schleimhäuten, Atemwegen und Lunge vor. Ein durchdachtes Filtersystem in Verbindung mit einer vollautomatischen Desinfektionsanlage garantiert kristallklares Swimmingpoolwasser in perfekter Qualität!

Lassen Sie die Leistung der Poolpumpe immer von einem Fachmann berechnen. Eine Unterkapazität gefährdet die Gesundheit der Poolnutzer, während eine Überkapazität unnötigen Stromverbrauch verursacht. Fragen Sie Ihren Swimmingpoolbauer immer nach dem Grund für seine Wahl und erkundigen Sie sich nach den Bedingungen und Vorteilen einer drehzahlgeregelten Pumpe. In manchen Fällen sind Einsparungen bis zu 150 % möglich.

Idealerweise sollten Sie den Pool 24 Stunden am Tag filtern, damit Sie nicht auf Chlor zurückgreifen müssen, um das Wasser zu desinfizieren. Bei einer konventionellen Pumpe kostet dies jedoch recht viel Energie. Eine drehzahlgeregelte Pumpe bietet hier die Lösung. Durch eine richtige Analyse kann der Energieverbrauch, der mit einer herkömmlichen Pumpe bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 14 Stunden entsteht, auf weniger als die Hälfte reduziert werden, während dennoch 24 Stunden gefiltert wird. Darüber hinaus ermöglicht eine drehzahlgeregelte Pumpe eine kontinuierliche Filterung im Winter bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 100 Watt. Dies verhindert das Einfrieren des Systems und erleichtert die Inbetriebnahme im Frühjahr.

Begrenzen Sie den Energieverlust. Bauen Sie zum Beispiel den Technikraum so nah wie möglich an den Pool (10 bis 20 Meter sind ein guter Abstand). Vermeiden Sie eine Installation im Keller und optimieren Sie das System mit möglichst wenigen Bögen.

Wählen Sie eine dickwandige Poolbeschichtung aus Kunststoff und eine Solar-Poolabdeckung. Die Nano-Isolationstechniken von Leisure Pools sorgen dafür, dass keine Wärme aus dem Pool entweichen kann, und der Solarrollladen erwärmt das Wasser noch zusätzlich.

Lassen Sie die Pumpe auf Basis Ihrer Swimmingpoolanlage berechnen, um eine passende Filterleistung zu garantieren und unnötigen Verbrauch zu vermeiden. Wählen Sie eine Pumpe mit variabler Drehzahl, um Energie zu sparen.

Es gibt verschiedene Arten von Swimmingpools auf dem Markt. Wer sich für einen Swimmingpool interessiert, wird in der Regel auf die Begriffe ‚gemauerter Pool‘ und ‚Monoblock-Pool‘ stoßen. Der Hauptunterschied besteht darin, wie die Pools gebaut werden. Ein gemauerter Pool wird beispielsweise vor Ort in Beton gegossen, ein Monoblock-Pool wird im Werk gefertigt und in einem Stück geliefert. Beide Pools haben ihre Vor- und Nachteile. Es ist also eine persönliche Entscheidung.

Diese Frage lässt sich leider nicht so schnell beantworten. Leisure Pools hat die einschlägigen Vorschriften in einem Blog-Artikel für Sie zusammengefasst. Wir empfehlen aber grundsätzlich, sich beim örtlichen Bauamt zu informieren.

Möchten Sie weitere Informationen oder finden Sie keine Antwort auf Ihre Frage? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!